Die nicht ganz so Blaue Nacht

Trunken vor Freude über die Wiedervereinigung der Froschreiche – und vielleicht auch trunken aus anderen Gründen – saßen die Gelehrten beisammen. Es gab viel zu besprechen: Welche Kuchen sollten gebacken werden? Welches Bier gekauft? Und wo soll überhaupt gefeiert werden?! Doch plötzlich wurde einer der jüngeren Gelehrten überraschend still. Es dauerte einen Moment bis es den anderen auffiel. Auf die Frage was denn los sei, gab es nur ein unscheinbares Zeigen auf den Kalender. Alle zucken zusammen. Vor lauter Jubel hatten alle ganz vergessen, dass bereits am folgenden Wochenende die sogenannte “blaue Nacht” von den Bürgern der Noris gefeiert werden sollte. Nach all der grünen Erleuchtung, die man den Norisianern in der Vergangenheit beschafft hatte konnte sich keiner der Gelehrten erklären warum diese immer noch an dieser furchtbaren Tradition festhielten.

Ein Plan musste her.

Bei der kürzlichen Zusammenführung der Froschreiche hatte man allerdings glücklicherweise bereits Stellen von taktischer Bedeutung ausgekundschaftet, an denen man auch auf Unterstützung hoffen konnte. So dauerte es nur wenige Minuten und die Gelehrten waren sich einig. Igensdorf und Lehrberg boten sich geradezu an um die Noris zu erleuchten. Dazu noch Wendelstein als dritten Ankerpunkt und es konnte praktisch nichts mehr schief gehen.

Lehrberg und Igensdorf hatten schon zuvor ihre Hilfe angeboten, so dass lediglich Wendelstein benachrichtigt werden musste. Wie sich herausstellte wurden die gesandten Boten dort bereits freudig mit Musik, Speiß und Trank erwartet. Es herrschte ausgelassene Stimmung im Kaiserreich und die Planung zur Sicherung der Verbindungslinien gingen flott voran.

So kam der Tag an dem die “Blaue Nacht” stattfinden sollte. 19 Uhr. Alle Frösche begaben sich in Position und binnen weniger Minuten konnte die Noris erleuchtet werden. Alles verlief nach Plan und es gab keinerlei Gegenwehr.

Applaus erschallte aus Nah und Fern. Zur Feier der Erleuchtung beschlossen die Froschagenten scheisseichbins und vivaeltopo ein Festmahl abzuhalten. Doch während diesem ereilte sie die Nachricht, dass es einem einzelnen Schlumpf gelungen war die Erleuchtung der Noris zu unterbrechen. Nach kurzer Beratschlagung erkannte man allerdings, dass die Verbindungswege noch frei waren. So machten die beiden sich auf und die Erleuchtung fort zu führen. Doch just in dem Moment, als sie die letzten Verbindungslinien schlossen, gab es die Meldung, dass Lehrberg unter einem Angriff der Schlümpfe litt. Nichts desto trotz machten sich alle, erfreut durch die gelungene Aktion, auf den Weg in ihre Heimatgebiete. Obwohl es noch nicht ganz Nacht war konnte Franken ausgiebig erleuchtet werden.

Doch die Gelehrten hatten noch einen weiteren Plan in der Hinterhand: “Bau mers einfach nu amol!” Ungläubig über die Einfachheit des Plans warfen alle Frösche einen Blick auf die Karte und tatsächlich: bis auf zwei störende Orte hatten die Schlümpfe kaum Widerstand geleistet. Es dauerte nicht lange und es gelang kurz vor der Tageswende Franken erneut zu erleuchten. Jetzt hatte man eine wahrlich “nicht ganz so blaue Nacht”. Um den Effekt zu verstärken, baute man die Verbindungslinien gleich mehrmals. Unter großem Jubel zog man sich wieder zurück, nachdem keine Schlümpfe im Anmarsch schienen.

Als der Gelehrte titzi am nächsten Morgen erwachte, musste er allerdings doch feststellen, dass es den Schlümpfen gelungen war die Erleuchtung zu unterbrechen. Wage erinnerte er sich an den Plan des Vorabends: “Bau mers einfach nu amol!”. Und nachdem die Schlümpfe, nicht wie am Abend zuvor, gar keine Schutzlinien oder Felder errichtet hatten, dauerte es nur wenige MInuten und Franken war ein weiteres Mal erleuchtet.

#FuerDenKaiser

English:
For unknown reasons the city of Nuremberg is annually celebrating the so called “blue night” in the beginning of may. Without a question this is something we cannot tolerate and hence we decided enlighten franconia. Operation “the not so blue night”. We built a field for the 19h checkpoint and since the smurfs failed to block properly we rebuilt it a few minutes later after one anchor was captured. Since 19h cannot really be counted as “night” we also decided to rethrow that field again for the 24h checkpoint with multiple rebuilds. Once again the smurfs failed with their takedown over night and we were able to rethrow the field again in the morning without any clearing.

We would like to thank all the smurfs in the region for their great support. Without your help this operation would have never been possible!

Statistik
Linker:
kSunrise +5.6 Mio MU (Silber -> Onyx)
scheisseichbins +4.3 Mio MU (Silber -> Onyx)
scuffy + 4,4 Mio Mu
stampfi13 + 1.67 Mio MU
titzi +5.3 Mio MU
vivaeltopo +330 kMU
Total: 21,6 Mio MU

Clearer:
alexslomo, duracell79, gaudiwurm, knilch, krachbumente, OutofPicture, rknbgi, todeswaldi, Wehrfried

Special Mentions:
wer0001

Operator:
modkin

Danksagungen

Da dies meine erste Feldaktion war, wurde ich echt gut angeleitet (ein großes Danke an vivaeltopo), wie linken, wann und was sonst noch alles. War ein super Erlebnis und hat mich von ner Bronze auf die Onix geschubst. Das hätte ich in den nächsten Jahren wohl nicht geschafft. Diese Art von gemeinschaftlichen Spielen find ich echt super und freue mich auf mehr Grün in Franken.
scheisseichbins


SitRep:
vivaeltopo